PharmDev Innovations

Mediengestütztes GMP Training

Mediengestütztes GMP Training fand erstmalig im Jahre 1987 statt. Der damalige Klassiker war das Trainingsvideo "You'll soon feel better", das mittlerweile neu aufgelegt wurde.Damals war eine direkte Interaktion technisch noch nicht möglich.

Wir haben in den 90-er Jahren damit begonnen, unter Berücksichtigung ergonomischer Aspekte systematisch interaktives Computer Based Training für GMP zu entwickeln. Als Datenträger diente damals eine CD, deren Inhalte unter Windows NT auf den Rechnern in den Betrieben installiert wurden.

Bereits damals hatten wir usability Aspekte umfassend berücksichtigt und konnten am Ende der Lektion automatisch namensgebundene Zertifikate mit Angabe der Inhalte und des Datums ausdrucken. Die Entwicklung und Überlegenheit dieses Konzepts gegenüber klassischem "Frontal"-Training konnten wir wissenschaftlich belegen.

Es war vor diesem Hintergrund nur logisch, die Konzepte an den Fortschritt der Technik anzupassen und heutzutage als web-basiertes GMP Training unter Beibehaltung und Weiterentwicklung der usability Aspekte anzubieten.

Das Ergebnis:

Was ist WebGMP ?

  • GMP Training im Internet !
  • Die einfache Lösung statt aufwendiger Schulungen !
  • Probieren Sie es sofort aus: ein vollständiges Modul kostenfrei !

WebGMP ist das E-Learning-System von PharmDev Innovations® – entwickelt auf der Basis einer mehr als 15-jährigen Erfahrung mit Computer-Based-Trainings (CBT) im GMP-Bereich der Pharmaindustrie.

Die schon zu Beginn der Entwicklung geltenden Zielsetzungen sind bis heute unverändert. Lesen Sie dazu unsere Berichte aus den Anfängen unserer CBT Entwicklungen in der Zeitschrift PharmInd aus 1997 und 1998.

Im Fokus steht nach wie vor die Optimierung von Trainingsmaßnahmen im Hinblick auf die

  • Effizienz
  • Kosten
  • Erreichung des gesamten Personals mit Trainingsbedarf
  • didaktische Qualität
  • adäquate Einbindung von Multimediatechnologien.

Auf der Grundlage dieser Erfahrung hat PharmDev Innovations® WebGMP entwickelt und damit den Zugang für einen großen Personenkreis weiter vereinfacht – ohne Einschränkung der seit Jahren belegten Benutzerfreundlichkeit (z.B. in Anlehnung an DIN 9241).

Nach oben